Herr Schleinig

Als der Sturm vorbei war.

Mit jedem Schritt verfolgten wir die Massen. Ausgeleiert zerbrachen wir Hirn und Herz und fragten, was der Fehler war. Sie zuckten mit den Schultern. Sollte nicht sein, sagten sie. Wir antworteten mit Augenringen. Erinnert Ihr die Tage, an denen Ihr betrunken den Tanz der Piraten tanztet? Den Mittelfinger erhobt und schriet: Der Regen kommt und der Regen geht! Was blieb, war eine Zeit, die schöner war als ein anderes Mal. Und weil wir konnten, flogen wir davon mit unseren Flügeln aus Beton. Und wir lebten wie ein Toastbrot im Regen und starben. Weil wir nicht mehr glaubten: das Warten, dass der Fallschirm sich öffnet, wäre morgen.


(Bildrecht: Vitesse Hoepfner)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Oktober 21, 2013 um 5:58 pm veröffentlicht und ist unter Uncategorized abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: