Herr Schleinig

Wenn Du jetzt nicht aufpasst.

Dann schläfst Du ein. Tief. Fest. Klarer Traum. Alles wie damals, nichts wie früher. Eine Woge mit Sicherheit. Die Zeit rinnt dahin, Dalí’sches Singsang. Du triffst Dich mit Deine Furchten, Ängsten, Abgesängen. Schließt neue Pakte, weniger den Frieden. Es schüttelt Dich. Tag aus, Tag ein. Dann nimmt jemand Deine Hand. Du wachst auf. Und es groovt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Juni 1, 2013 um 1:13 pm veröffentlicht und ist unter Zwischenruf abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: