Herr Schleinig

So ruhig unruhig.

Ein Schwärmer. Keine Nacht, kein Tag, kein Mittendrin. Nur missglückt, fast schon verunglückt. Es gehen all die Gedanken vorbei, verrauchen mit zwei, drei Zügen an der Zigarette. „Ich lass‘ los.“ Von Wüste und weitem Land. „Ich will so wieder leben, mit rastloser Ruhe und Flummi im Kopf.“ An dem letzten Ort, noch unentdeckt. Im Herzen.

20130124-230010.jpg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Januar 24, 2013 um 10:01 pm veröffentlicht und ist unter Zwischenruf abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: