Herr Schleinig

Maskenball

Da gab es diese Geschichte. Sie ging völlig anders, als es mir gerade in den Kopf schießt, während ich in diesem Restaurant sitze und das überdezente Parfum eines vorbeischreitenden in bayrischer Tracht gekleideten Gastes schmecke. Verdreht drehe ich mich in den Raum. Ich beobachte, starre, ahme Gäste nach. Ich will sie sein, damit sie ich sein können. Ich bin König und Narr, Hofmeister und Bullerei. Die Nacht bricht ein und ich vergesse.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Juni 12, 2012 um 8:19 pm veröffentlicht und ist unter Zwischenruf abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: