Herr Schleinig

Keep the streets empty for me

Undenkbar das Gefühl der Leere. Plötzlich steht still, was Du noch erwartet hast. Nichts bewegt sich. Nur Dein Herz, es pocht schnell, schneller, es rennt. Zeit, zu explodieren. Dann stürzen Deine Träume zu Boden. Zu schwer, sie wieder aufzunehmen. Was passiert hier, fragst Du Dich. Die einfache Antwort: Du scheiterst. Niemand, der Dich gewarnt hat. Und Du stürzt selbst. Und dann kommt alles anders…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Mai 29, 2012 um 7:06 pm veröffentlicht und ist unter Zwischenruf abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: