Herr Schleinig

Von Ewigkeit zu Ewigkeit

Wir stehen da, lassen uns bedrängen, betatschen, Aggressionen aktivieren. Dann. Bevor der Frust explodiert, rauschen die Noten. Korrespondiert von rauchigem, vertrautem Stimmenarsenal. Bruderlos. So schien mir. Trübsal in Melodien getränkt. Tausend Türen, bis er kein Gott mehr ist. Jan Plewka. Zieht seines musikalischen Weges. Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Mai 6, 2012 um 9:15 pm veröffentlicht und ist unter Zwischenruf abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: