Herr Schleinig

Wärme anziehen

Federleicht streifen wir sie über. Überdauern Tage und Nächte, sind dabei ganz vernarrt in große Stücke Stoff. Versinken in seinen Armen; wir greifen um uns nach dem, was die Träume bringen. Und reifen mit ihnen für einen neuen Tag.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am März 29, 2012 um 8:24 pm veröffentlicht. Er wurde unter Zwischenruf abgelegt und ist mit , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: